Brokkoli-Creme-Suppe

Brokkoli-Creme-Suppe

Heute gibt es eine Brokkoli-Creme-Suppe. Sie ist wirklich leicht in der Zubereitung und schmecken tut sie natürlich auch.

Da die Temperaturen wieder steigen, habe ich nicht so Appetit auf deftiges Essen. Daher find ich so eine Suppe viel angenehmer, sie liegt einfach nicht so schwer im Magen. Statt Sahne benutze ich immer gerne Kokosmilch. Achtung: Nicht verwechseln mit Kokoswasser. Kokosmilch wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und hat einen fruchtigen, nussigen Eigengeschmack.

Ihr solltet sie in jedem großen Supermarkt oder beim Asia-Shop bekommen. Ich hole sie immer bei Edeka.

Kokosmilch ist gesünder als Sahne. Die Fette sind “gute” Fette und viel schneller verdaut. Zu dem ist Kokosmilch perfekt für Leute mit einer Laktoseintoleranz.

 

BROKKOLI-CREME-SUPPE
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Gesamtzeit
45 Min.
 
Zutaten:
Zutaten für mindestens 3-4 Personen:
  • 1000 g TK-Brokkoli
  • 400 g Kartoffel
  • 400 ml Kokosmilch
  • 500 ml warmes/heißes Wasser
  • Gemüsebrühe 2 Würfel
  • Messerspitze Ingwer
  • Pfeffer
  • halber Teelöffel Chili
Als Topping zum Beispiel:
  • Kürbiskernöl Kann ich nur empfehlen. Gibt der Suppe noch einen tollen extra Geschmack. Aber Vorsicht, wirklich nur einen Schuss, da das Öl einen intensiven Eigengeschmack hat.
  • Kokosraspel
  • Kürbiskerne
  • Pinienkerne
Zubereitung:
  1. Zunächst werden die Kartoffeln geschält und gar gekocht. Das Wasser von den Kartoffeln wegkippen.
  2. Jetzt 800g Brokkoli mit zu den Kartoffeln geben. Dazu noch das neue Wasser, die Brühwürfel, die Kokosmilch und die Gewürze mit in den Topf. Alles für 15-20 Minuten kochen lassen (bis der Brokkoli weich gekocht ist). Zwischendurch immer mal umrühren.
  3. Jetzt kommt der Pürierstab zum Einsatz. Rein in den Topf bis alles zu einer cremigen Suppe verarbeitet ist.
  4. Anschließend den Topf wieder auf den Herd, den Rest Brokkoli mit in die Suppe geben und für weitere 15 Minuten kochen lassen. Fertig ist sie, die Brokkoli-Creme-Suppe.

 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.