Es wird Zeit nun endlich den ersten Beitrag zu meinem Roadtrip zu schreiben. Fast vier Wochen war ich unterwegs. Auf Youtube habe ich euch mittlerweile zwei Vlog`s hochgeladen (Part I & Part II).

Das erste Ziel war die Schweiz. Auf dem Weg dort hin hatte ich jedoch noch zwei Meetings. Daher war der erste Stopp in Würzburg. Dort habe ich mich für ein kleines Shooting mit Andrè getroffen. Wer mir auf Instagram  folgt, hat vielleicht mitgekommen, dass ich gerade dabei bin eine Agentur (Layonia Media) ins Leben zurufen. Dafür bin ich auf der Suche nach neuen Gesichtern für die Kartei. Ja, und Andrè gehört nun dazu.

Nach einem weiteren Zwischenstopp in Ulm, ging es dann weiter in die Schweiz. Ich weiß bis heute nicht warum, aber unser Navigationsgerät hat uns nicht auf die Autobahn geführt, sondern von einer Landstraße auf die nächste. Dementsprechend hat es ewig gedauert, bis wir am Ziel waren. Auf dem Weg dürften wir jedoch schöne Landschaften und einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen.

Wir sind erst kurz vor Mitternacht in unserem AirBnB angekommen. Übrigens waren wir mit den Zwischenstopps ca. 14 Stunden von Hamburg bis nach Erlingsbach unterwegs. Für die eine Nacht hatten wir keine ganze Unterkunft für uns. Wir haben bei der lieben Julia schlafen dürfen. Ihre Wohnung ist so wunderschön. Ich saß noch ca. eine Stunde mit ihr im Wohnzimmer und hab mich super mit ihr unterhalten können. Von dort aus sind es ca. 20-30 Minuten bis nach Zürich.

Das war am nächsten Tag auch das Ziel. Dort haben wir uns mit einem Bekannten auf einen Drink getroffen. Eigentlich wollte ich dort auch total gern etwas essen. Aber bei den Monsterpreisen ist jeder deutsche Normalverdiener abgeschreckt. Für ein Schwarzbrot mit Käse soll ich 12€ zahlen? Nein danke! Dann fasste ich lieber. Das einzige was ich mir gegönnt habe, war ein weiterer Becher von Starbucks für meine Sammlung. Soviel musste ich für eine Tasse von Starbucks noch nie blechen.

Da die Preise immens sind, kann ich euch leider keine Tipps für Restaurants geben. Aber eine Sache solltet ihr in der Schweiz wirklich beachten. Fahrt niemals schneller als erlaubt. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von nur 6 km/h kann schon ganz schön teuer für euch werden. Die Kosten liegen Innerorts dann schon bei 120 Schweizer Franken. Ist doch der Hammer oder?

Bevor es weiter Richtung Italien ging, habe ich den lieben Lukas von LMD besucht. Lukas Müller designt so tollen Schmuck. Ich habe mich wirklich in seine Prachtstücke verliebt. Lukas ist ein sehr offener, kreativer und sympathischer Mensch. Wenn man mit ihm spricht, kommt seine positive Art total bei einem an. Ich durfte mir zwei Stücke von ihm ausleihen und ich kann euch sagen, es ist mir nicht leichtgefallen. Aber mehr schreib ich euch im nächsten Beitrag.

Weiter zum Roadtrip und auf, auf nach Italien. Ich kann euch sagen, ich hab so atemberaubende Landschaften gesehen. Wir haben ein kleines Päuschen an einem Aussichtspunkt gemacht. Wow! Ich war so beeindruckt von der Kulisse. Die Alpen im Hintergrund, ein unfassbarer See genau unter mir, es war einfach nur beeindruckend. Dies war jedoch nur einer der Zwischenstopps. Einen weiteren haben wir mitten in den Alpen, ganz weit oben gemacht, an einem Bach mit Quellwasser. Ich kann euch sagen, das Wasser war eiskalt, aber traumhaft klar und auch einfach lecker.

Nun ja, dass war es jetzt erstmal. Den zweite Teil von dem Roadtrip, gibt es dann vielleicht nächste Woche. Da dreht sich alles um Mailand. Das war nämlich das zweite Ziel auf der Reise. Falls ihr den Vlog noch nicht fesehen habt, könnt ihr es nun:

 

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *