Einfach mal raus! Wer hat diesen Moment nicht auch mal. Manchmal hat man einfach genug von der Stadt, dem Alltag und will einfach mal raus und etwas erleben. Vor allem einfach mal ein anderes Umfeld genießen. Für solche Momente sind Ausflüge an die Ostsee oder wo auch immer hin, genau das Richtige.

Letzten Samstag, haben wir uns kurzer Hand dafür entschieden, einfach mal Richtung Norden zu düsen. So einen richtigen Plan wo es hingehen sollte, gab es nicht. Einfach drauf los. Eins war jedoch wichtig, wir wollten einen Strand an dem nicht so viel los ist. Einen Strand, an dem die Kinder nicht die ganze Zeit Alarm machen. Einen Strand, an dem man nicht einen Ball abbekommt.

Also haben wir einfach “Google Maps” um Hilfe gebeten (übrigens eine meiner Lieblings-App’s). Satelliten-Modus eingeschaltet und einfach geschaut, wo auf der Karte ein kleines Örtchen ist, an dem gefühlt nur fünft Häuser stehen. Die Entscheidung viel dann auf Rosenhaagen.

Der Strandabschnitt war nicht gerade breit, wie zum Beispiel in Travemünde, dafür war es super leer. Am Strand waren vielleicht noch 10 weitere Personen und das auf mehrere hundert Meter verteilt. Vor uns, unter uns, hinter uns, pur Natur. Keine Geschäfte, kein Verkehr, lediglich ein Naturschutzgebiet. Das Meer rauschte, die Vögel zwitscherten.

Klar konnte ich nicht nur rumliegen. Nein, etwas Arbeit musste auch sein. Bei der Location und der Ruhe, konnte ich mir nicht verkneifen einige Bilder zu knipsen.

Ich bin so ein Mensch, der nicht so lang einfach am Strand rum liegen kann. Irgendwann brauch ich dann doch etwas “action”. Da kommt dann das Stadt-Mädel aus mir raus. Daher haben wir uns nach einiger Zeit auf den Weg nach Timmendorf gemacht. Dort angekommen war ich dann aber doch schnell von den “Möchtegern, Schönen & Reichen” genervt. Also wollte ich doch lieber in meinen Lieblingsort nach Scharbeutz.

Meine Patentante hat ganz in der Nähe, an einem See gelegen, ein Ferienhaus. Daher fährt man doch recht oft nach Scharbeutz. Irgendwie wie eine zweite Heimat. Tja, blöd nur, dass sich dort das  Klientel geändert hat. Hmm. NOT AMUSED! Kaum ist hier Gosch, Café Wichtig und dieses neue Hotel, müssen wir die “Schnösel” auch hier ertragen. Ich werd aber nochmal austesten, ob der Tag ein Sonderfall war oder ob es so bleibt.

Ein Tipp für Scharbeutz will ich euch aber noch geben. Dort gibt es einen Eisladen, den ich seit dem ich lütt bin, total “feier”. Da gibt es nämlich Lakritz-Eis, aber natürlich auch noch andere, super leckere Sorten. Ist ja klar, dass wir uns da, nach unserem Fischbrötchen von “Gosch”, noch ein Eis gegönnt haben.

Der nächste Stop, war das Ferienhaus, von dem ich eben kurz erzählt habe. Dort wollten wir nur kurz am See spazieren und die gute Seeluft genießen. Da herrscht wirklich totenstille. Nur die Amsel, der Haubentaucher, die Hornisse und vielleicht mal der Nachbarshund sind zu hören. Ich liebe es, dort zu sein! Im Sommer, wenn der See sich etwas aufgewärmt hat, kann man einfach reinspringen und sich die passende Abkühlung abholen. Oder man schnappt sich ein Kanu, fährt in die Mitte des Sees und tankt Sonne bis zum Abwinken. Als Kind habe ich mir oft vorgestellt, da seien Monsterfische, die aus dem Wasser springen und sich einen Kampf mit mir liefern wollen. Kinder und ihre Fantasien ;D

Gegen Abend sind wir dann zurück nach Hamburg gecruist. Wir hatten wirklich ein schöner Tag. Da fühlt man sich gleich besser, hatte kurz den Moment von Urlaub und konnte wieder Kraft tanken. Also Leute, denkt dran… Wenn der Punkt erreicht ist, einfach mal raus zu wollen, fahrt doch kurz ans Meer. Ob Nord- oder Ostsee, von uns im Norden ist es ja nicht weit entfernt. Kann man schon mal machen. Für alle die weiter südlich wohnen, auch bei euch in der Nähe wird es ein schönes Örtchen zum entspannen geben.

Übrigens gibt es zu dem Tag auch ein “Daily Vlog”, denn ich euch hier mal markiere. Viel Spaß beim reinschauen.

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *