Wohnungssuche, Wohnungssuche, Wohnungssuche. Das geht mir schon ziemlich auf die Nerven. Ihr habt es vielleicht bemerkt, dass ich seit einiger Zeit nicht all zu aktiv bin, was den Blog angeht. Ich finde es selber auch mega schade. Aber in meinem Leben hat sich einiges getan.

Neuer Job

Seit einiger Zeit habe ich nun einen neuen Job. Vorher war ich ja Langezeitstudentin, dazu muss ich sagen, meine Bachelorarbeit, hab ich noch immer nicht angefangen. Mal gucken wie ich das schaffen soll, jetzt mit einem Vollzeitjob. Vor allem werde ich in den nächsten Monaten viel auf Reisen sein, da hab ich eigentlich kaum Zeit für “Thesen und Co.”. Aber ich bleib ganz optimistisch.
Während des Studiums hab ich ja immer was mit Events gemacht und wollte auch gerne nach der Uni in der Schiene bleiben. Und so sollte es jetzt auch kommen. Ich bleibe dem Event weiterhin treu, wenn diesmal auch im sportlichen Bereich. Um genauer zu sein, in der Box-Branche.
Das hätte ich wohl nie gedacht. Ich hab mich vorher nicht all zu viel für Boxen interessiert. Klar habe ich hier und da mal einen Klitschko Kampf oder so gesehen, aber jetzt bin ich Feuer und Flamme. Aber das habe ich ja schon in dem “Monaco – World Boxing Super Series“-Beitrag erzählt…
Der Job bringt mir wirklich Spaß und meine Kollegen sind Top. Beschweren kann ich mich definitiv nicht, auch wenn die Tage die ich nur im Büro sitze noch recht eigenartig sind. Vorher war ich fast immer auf Tour, daher muss ich mich erst noch an das Leben im Büro gewöhnen. Aber das ist zum Glück nur ein winziges Problem.
Das größere Problem zur Zeit heißt:

Wohnungssuche

Da sich auch Privat einiges geändert hat und ich nun zu meiner geliebten Mutter zurück musste und vorübergehend aus Kartons lebe, steht ganz weit Oben auf meiner Liste: “Finde eine Wohnung Madame!”

Das ist leider so leicht gesagt, aber in Hamburg wirklich kein Zuckerschlecken! Oh nein! Und da ich eigentlich auch in meiner Hood bleiben will, weil sich mein ganzes Leben fast nur dort abspielt, mach ich es mir natürlich noch schwerer.

In welche Stadtteile ich will!
Platz 1: ALTONA
Platz 2: Neustadt
Platz 3: St. Pauli
Platzt 4: Schanze

Jetzt denken sich einige wohl, ja, ja, ja, träum weiter Mädchen! Und ich kann es verstehen. Es ist fast absurd, etwas zu finden, dass schön ist, relativ groß ist und trotzdem kein Vermögen kostet!
Gesucht habe ich natürlich schon gefühlt überall. Da gibt es zur Auswahl: immonet.de, immowelt.de, immoscout24.de etc…. Da bewirbt man sich dann auf eine Wohnung mit gefühlt 1000 anderen Leuten und geht dann zu einer Massenbesichtigung und denkt sich direkt: “Wird eh nichts”.
Aber zum Glück, gibt es für mich noch eine Alternative: “Altona Bau-und Sparverein
Dank meiner Mutter, bin ich schon seit meinem zwölften Lebensjahr dort in der Genossenschaft angemeldet und da ich dort vor einigen Jahren schon mal nach einer Wohnung gesucht habe, stand mein Gesuch noch drin. Daher bin ich nun weit oben auf der Prioritätsliste.
Letzte Woche hatte ich nun also meine erste Besichtigung von der Genossenschaft und nun heißt es Daumen drücken, dass ich die Wohnung bekomme. Um ehrlich zu sein, war es jetzt nicht meine Traumwohnung. Aber Hey! Manchmal muss man seine Ansprüche halt zurückschrauben! Sobald ich eine Wohnung gefunden habe, kann ich vor allem auch wieder mehr Rezepte bereitstellen. Ich geb Bescheid, wenn es soweit ist, dann stell ich euch auch bestimmt die neue Wohnung vor.
Zum Ende kann ich nur sagen: “Denkt immer positiv, es wird sich immer was neues und gutes ergeben!”

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *