Vor nicht all zu langer Zeit, hatte ich euch berichtet, dass ich auf Wohnungssuche sei. Da klang es noch in so weiter ferne zu sein etwas zu finden. Gerade weil ich in ganz bestimmte Stadtteile in Hamburg wollte. Und nun ist es soweit! Vor einigen Tagen habe ich endlich die Bestätigung bekommen, dass ich ab 1.9. eine Wohnung in Altona beziehen kann. Morgen wird der Mietvertrag unterschrieben. Meine Freude ist unfassbar groß.

Die Wohnung liegt ca. 8 Minuten vom Bahnhof Altona entfernt. Um die Ecke fährt ein Bus, direkt zur Arbeit. Meine Freunde und vor allem meine Familie ist ganz in der Nähe.

Ich muss gestehen, dass es sich bei der Wohnung nicht um meine Traumwohnung handelt.

Das Badezimmer ist recht klein, hat dafür aber ein Fenster, was mir wirklich wichtig war. Über alles andere kann ich mich eigentlich nicht beschweren. Sie ist zwar nicht riesig, aber mit 52qm bin ich wirklich zufrieden. Das Highlight an der Wohnung ist wohl die Küche. Über 12qm Koch-Paradise kann ich mich wohl kaum beschweren. Einziges Manko, sie ist recht dunkel und die Fensterbank ist so niedrig gebaut, so dass ich keine durchgehende Arbeitsplatte einbauen lassen kann. Aber da wird sich schon eine Lösung finden. Das Wohnzimmer ist etwas “strange” geschnitten, aber in meiner Vorstellung schon komplett eingerichtet. Ich freu mich so sehr auf das einrichten, oh ja!

Klar musste ich direkt nach der Zusage schon gucken, welche Schmuckstücke es in meine neue Wohnung schaffen. Zuerst habe ich online geguckt. Dort habe ich einiges gefunden was mir wirklich zugesagt hat. Da hätten wir zum Beispiel ein Sofa, in dass ich mich direkt verliebt habe. Gefunden online bei Höfner. Dann kam aber das erwachen, als ich im Laden stand und total empört war, dass es in real life gar nicht der Burner ist.

Naja daran seh ich nur wieder, dass ich Möbel einfach nicht online kaufen kann, ohne enttäuscht zu werden. Zumindest bei so großen Möbelstücken, die einem immer ins Auge fallen werden, wenn sie erstmal an Ort uns stelle stehen. Bei Höfner bin ich eher ohne Begeisterung raus. Also ging es noch schnell ab zu IKEA.

Ikea der Alleskönner! Und da fing mein Shopping-Wahn dann auch endlich an. „Das Sofa will ich! Oh das Sofa ist auch toll! Und guck mal das, auch nicht schlecht.“ Nun muss wohl die Sitz- und Liegeprobe entscheiden.

Erstes Sofa: Aus der Reihe “Vallentuna“. Etwas hart, nicht ganz so gemütlich aber sehr schön. Gibt es auch in der Farbe die ich will.

Zweites Sofa: “Söderhanm” Super bequem, top zum lümmeln. Das hätte ich genommen, wenn es das in grau gegeben hätte.

Das drittes Sofa ist aus der “Kivik” Reihe. “Oh ja! Hier steh ich nicht mehr auf!” Tolle Farbe, total gemütlich, groß genug für mich und Freunde und vor allem finde ich die Farbe top! Damit ist es eigentlich entschieden!

Als nächstes sind Betten an der Reihe. Ich wollte immer ein Boxspringbett, wer will das nicht. Schlafen wie auf Wolken. Bis dato hatte ich es mir nie gegönnt. Aber in der neuen Wohnung möchte ich es jetzt genau so haben wie ich es mir wünsche und eigentlich auch keine Kompromisse eingehen. Wenn da nicht die eine Sache mit dem Geld wär. Ist ja nicht so, als ob ich immer sehr sparsam gelebt habe, obwohl ich das im Nachhinein lieber hätte machen sollen. Naja jetzt kommen meine Wunschstücke halt step by step (uh baby :p). Man kann ja nicht alles haben.

Weiter im Text. Bei Ikea gibt es genug Auswahl. Aber so richtig konnte mich nur eins Überzeugen. Bei Höfner waren alle Betten eher nichts für mich und wenn ich mal eins gut fand, dann war es arschteuer. Da sieht es bei Ikea schon ganz anders aus. Mein zukünftiges Bett stell ich euch aber vor, wenn es dann steht. 

Bei Boxspringbetten gibt es immer verschiedene Varianten. Im Grunde besteht das Bett aus einer Untermatratze, Obermatratze und einem Topper. Dazu kommt, dass man sich zwischen verschiedenen Härtegraden entscheiden kann. Die Untermatratze nennt sich Boxspring. Matratzen gibt es in der Regel in zwei Varianten. 1. Bonellfederkern 2. Taschenfederkern. Wer es lieber weich mag, der sollte sich für Bonellfedern entscheiden. Ich persönlich liege lieber etwas härter und würde mich daher für Taschenfedern entscheiden. Für welche Matratze und welchen Topper ich mich entscheide, weiß ich bis jetzt nicht. Zum Glück kann man bei Ikea probeliegen. Da sollte ich es wohl schaffen, mich zu entscheiden. 

Was ich sonst noch so benötige: Eine Küche! Die ist in der Wohnung nicht mit drin. – Leider nur eine Spüle – Auch die werde ich mir bei Ikea zusammenstellen. Eine Freundin hat es letztes Jahr gemacht und im Gegensatz zu anderen Küchen, war ihre nicht ganz so teuer.

Was mir noch besonders an der Wohnung gefällt ist der Fußboden. Da es sich bei dem Haus um ein Altbau handelt, liegt in der Wohnung ein schöner alter Dielenboden. Ich hoffe nur, dass der Vermieter den nochmal abschleift, da er etwas splittert. Ansonsten müsste ich das selber machen, aber Lust hab ich nicht wirklich. Aber schön ist schon mal, dass die Wohnung an einigen Stellen vom Vermieter definitiv auf Vordermann gebracht wird. Die Türen werden neu gestrichen, alle Tapeten kommen ab und neue ran. Ganz cool, dann kann ich mir sicher sein, dass ich nicht nochmal weiße Farbe kaufen muss. In der Regel muss der Vormieter ja immer alles weiß streichen, aber so richtig ordentlich machen die das ja nie. Darüber muss ich mir dann nun wohl keine Sorgen machen.

Leider bekomme ich die Schlüssel erst am 1.9. Wär ja schön gewesen den schon paar Tage früher zubekommen, um hier und  da noch etwas Farbe an die Wand zubringen. Da dass nun nichts wird, sieht der Zeitplan für das Wochenende vom 1.9 bis zum 3.9 sehr straff aus.

Gestrichen wird nun Freitag Abend/Nachts. Das Bett, ein weiterer Schrank und das Sofa werden ebenfalls am Freitag direkt geliefert. Am Samstag heißt es dann putzen, putzen, putzen. Anschließend all meine anderen Möbel in den Transporter laden, um sie dann am Sonntag aufbauen zu können. Zum Glück habe ich einige nette Freunde, die mit anpacken.

Wann die Küche aufgebaut wird und vor allem wer das macht steht noch in den Sternen. Aber das wird man dann noch sehen. Erst dachte ich mir, da ich die Küche bei Ikea kaufe, kann ich sie ja auch gleich von denen aufbauen lassen. Guter Scherz dachte ich mir, als ich dann die Preise gecheckt habe. Die wollen tatsächlich ca. 200€ pro Meter den sie aufbauen. Hallo? Merkt ihr selber oder?! Haha. Naja da werd ich noch ne andere Lösung finden.

In nächster Zeit werde ich versuchen euch immer auf dem neuesten Stand zuhalten. Vielleicht schaffe ich es auch mal ein Video von all dem zu drehen.

Ich sag euch, ich freu mich riesig, aber so ein Umzug ist ja auch immer mit viel Stress verbunden. Aber hey, JUST DO IT!

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *